Therapie2019-01-28T19:45:07+00:00

Therapie

Informationen

Physiotherapie

Leistungen der Physiotherapie nach vorliegender ärztlichen Verordnung nach den Maßgaben der gesetzlichen Krankenkassen

physiotherapie

Informationen
Informationen

Osteopathie

Als individuelle Intensivbetreuung.
Keine Regelleistung einer gesetzlichen Krankenkasse.

Osteopathie

Informationen

Physiotherapie


Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems, etwa in den Gelenken, Muskeln oder Nerven. Ziel ist die Mobilisierung des Patienten bei eingeschränkter Bewegung.

Im Gegensatz zu den aktiven Übungen der Krankengymnastik bleibt der Patient bei einer Behandlung durch die manuelle Therapie passiv. Die manuelle Therapie mit Schwerpunkt Bewegungseinschränkungen erfolgt nach ärztlicher Verordnung durch den Manualtherapeuten.


Bei der allgemeinen Krankengymnastik handelt es sich um eine Übungsbehandlung. Der Patient bewegt sich nach den Vorgaben des Therapeuten und macht aktiv Übungen.

Ziele der Übungen und Maßnahmen der Krankengymnastik sind die Verbesserung von Beweglichkeit und Koordination und somit auch die Verbesserung der Körperhaltung sowie die Kräftigung der Muskulatur des Patienten.

manuelle_Lymphdrainage
Die manuelle Lymphdrainage ist eine komplexe physikalische Ödem- und Entstauungstherapie und dient der Behandlung geschwollener Körperregionen oder Gliedmaßen, beispielsweise nach einer OP.

Es handelt sich dabei um eine speziell entwickelte Massagetechnik um die Transportkapazität des Lymphgefäßsystems zu steigern und damit den Abtransport des Ödems zu ermöglichen. Durch kreisförmige Verschiebetechniken, die mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben.

Die Kiefergelenktherapie dient zur Behandlung von Störungen am Kiefergelenk (CMD: „Craniomandibuläre Dysfunktion“). Mögliche Symptome sind Kiefergelenkknacken. Zähneknirschen, Zähneaufeinanderpressen oder ein fehlerhafter Biss sind mögliche Ursachen dafür. Sie entstehen unter anderem durch Asymmetrien im Körper, beispielsweise ein schiefes Becken.

Im Idealfall erfolgt die physiotherapeutische Kiefergelenktherapie auf Basis der zahnärztlichen Diagnose und parallel zu der vom Zahnarzt durchgeführten Behandlung.

massage
Die Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz und kommt unter anderem bei Verspannungen, Verhärtungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates zum Einsatz.

Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt dabei auch die Psyche mit ein. Zu den wichtigsten Wirkungsweisen einer Massage gehören eine lokale Steigerung der Durchblutung, eine Senkung des Blutdrucks, die Entspannung der Muskulatur und die Linderung von Schmerzen.

elektrotherapie
Bei der Elektrotherapie, auch Reizstromtherapie genannt, werden dem Körper oder Körperteilen mithilfe von Elektroden niederfrequente Gleich- oder Wechselströme zugeführt – entweder über mit der Hautoberfläche leitend verbundenen Elektroden oder über Elektroden in einem Wasserbad.

Die Elektrotherapie findet unter anderem bei der Behandlung von Schmerzen, Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwächen Anwendung. Die gezielte Herbeiführung von Muskelkontraktionen mittels niederfrequenter Stromformen zielt dabei auf die Linderung von Schmerzen und Missempfindungen sowie auf eine Kräftigung der Muskulatur ab.

Bei der Ultraschalltherapie handelt es sich um ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen mittels Ultraschall. Durch den auf den Körper wirkenden Ultraschall kommt es im Gewebe zu einer mechanischen und thermischen Wirkung, die zu einer Erhöhung der Mikrozirkulation des Blutes und somit zu einer inneren Gewebemassage bzw. zu einer Mikromassage führt.

Die Ultraschalltherapie kommt unter anderem bei Gelenkarthrosen, Muskelverkürzungen, Verspannungen, Zerrungen und Quetschungen zum Einsatz und zielt auf eine Normalisierung der gestörten Funktion eines Muskels, einer Sehne oder eines Gelenkes ab.

klassische_Behandlungen

  • Naturmoor
  • Heißlufttherapie mit Rotlicht-Strahlungswärme
  • Heiße Rolle
  • Eisabreibung
  • Kältepacks

Osteopathie

Ausschließlich mit den Händen behandeln Osteopathen ihre Patienten. Durch sanftes Tasten, Fühlen und Drücken erkunden sie den Körper und befreien ihn von Bewegungseinschränkungen und Schmerzen.
Die Osteopathie stellt ein ganzheitliches Konzept aus Diagnose und Therapie dar. Sie betrachtet ausdrücklich die Ganzheit des Menschen in seiner Einheit von Körper, Geist und Seele. Das griechische Wort “Osteo” bedeutet sowiel wie Knochen, aber auch Ursache; “Pathos” lässt sich mit Leiden übersetzen.

Physiotherapie und Ostheopathie Wiesloch

Die 1874 von dem US-Arzt Andrew Taylor Still entwickelte Methode betrachtet das Skelett als Ausgangsort vieler Erkrankungen, doch geht ihr Behandlungsfeld weit über das Knochengerüst hinaus. Die Therapie basiert auf der Annahme, dass alle Teile des Körpers miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen.

Die Osteopathie kennt alle Bewegungen des menschlichen Körpers. Wenn wir etwa beim Gehen einen Fuß heben, setzen wir einen Prozess in Gang, der nicht nur bis hoch in den Nacken, sondern bis zu den inneren Organen reicht. Über Bänder und Bindegewebszüge sind diese untereinander und mit Muskeln und Skelett verbunden.

Verletzungen, Entzündungen, Abnutzungen und Funktionsstörungen in einem Glied der Kette pflanzen sich in entfernte Körperpartien fort, verändern dort Statik und Mechanik können so Beschwerden auslösen. Diese Fehlfunktionen versucht der Körper auszugleichen, was aber nur bis zu einem gewissen Grad gelingt.

Dadurch verschwinden die Beschwerden zwar oft an ihrem Ursprungsort, verlagern sich aber in andere Bereiche. So kann etwa der Schulterschmerz von der längst vergessenen Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk herrühren, der Knieschmerz von dem vor Jahren umgeknickten Knöchel oder der alten Blinddarmnarbe.

Das Ziel der osteopathischen Behandlung ist die Erhöhung der individuellen Lebensqualität des Patienten, die Verbesserung des strukturellen und dynamischen Gleichgewichts seiner Körpersysteme sowie die Ökonomisierung seines Energieverbrauchs.

Der Körper soll sich durch die Befreiung von Bewegungseinschränkungen selber heilen und gegen äußere Einflüsse verteidigen. Das heißt auch, dass die Osteopathie keine Krankheiten heilt, sondern nach den tieferen Ursachen der Krankheit forscht, sowie Restriktionen beseitigt, die die Selbstheilungskräfte des Körpers behindern.

Wenn Sie Fragen zu den Kosten oder den osteopathischen Behandlungsmethoden haben, sprechen Sie uns einfach während unserer Öffnungszeiten an.
Oder rufen Sie uns unter 06222-50999 an.